Paul Hampel 2016

ZUM BERICHT UND STREAM

Zwei Jahre Flüchtlingskrise, zwei Jahre Integration
Immer wieder hat die Bundeskanzlerin ihr Diktum wiederholt: "Wir schaffen das!" Schaffen wir das wirklich"

Wie ist der Stand der Integration, zwei Jahre nach Beginn der Flüchtlingskrise?
Was muss noch geschehen? Werden Kommunen und Helfer von Bund und Ländern alleingelassen?
Gesprächsgäste:
Volker Beck, Bündnis 90/Die Grünen, migrationspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion
Armin-Paul Hampel, AfD, Vorsitzender Landesverband Niedersachsen
Martin Patzelt, CDU, Mitglied des Bundestags-Ausschusses für "Menschenrechte und humanitäre Hilfe", ehemaliger Oberbürgermeister in Frankfurt/Oder

Kundgebung_22_09_2017_BTW

Kestner Kreistag 01

***Offener Brief***

An die Schulleitung der KGS Moringen

Am 23.06.2017 wurde ich als Direktkanditat der AfD für den Wahlkreis 52 zu einer Podiumsdiskussion aller Wahlkreis-Kandidaten ca. 1 Woche vor der BT-Wahl eingeladen. Am 30.08.2017 erhielt ich dann die schriftliche Ausladung mit dem Hinweis auf die Äußerung von Herrn Gauland, die er kurz zuvor in einer Wahlkampfrede über die SPD-Integrationsbeauftragte Frau Aydan Özoguz gemacht hatte.

Der Begriff „jemanden entsorgen“ mag problematisch sein, allerdings wurde er unwidersprochen öffentlich in den zurückliegenden Jahren von Journalisten ( 2010 in ZEIT und SZ ) und auch von dem SPD –Politiker Kahrs 2013 für nicht mehr erwünschte Politiker gebraucht. Warum greift man erst jetzt ein? Ist es opportun, wenn es gegen die AfD geht und man sie wieder in der rechten Ecke verorten kann?
Vielleicht sollte man auch über den Tellerrand blicken und alles lesen was zum „Entsorgen“ gesagt wurde, oder wurde es nur übersehen weil es nicht von der AfD gesagt wurde?

„Natürlich gibt es korrupte Abgeordnete und Lobbyisten, aber die halten sich meist nicht lange in Brüssel und werden entsorgt.“

http://www.spiegel.de/…/lobbyist-in-bruessel-anonymes-job-p… )

„Eigentlich ist es aber für Parteien ein Segen, ausgebrannte oder unfähige Mitglieder diskret in der Wirtschaft entsorgen zu dürfen.“

(https://www.welt.de/…/Wenn-Flachpfeifen-in-die-Wirtschaft-e… )

„Entsorgt in Brüssel - Günther Oettingers Ernennung trägt klassischen Züge Merkel’scher Problementsorgung.“
http://www.sueddeutsche.de/…/designierter-eu-kommissar-oett… )

„Wir entsorgen in der EU lieber unsere politische B-Prominenz.“

(http://www.spiegel.de/…/donald-tusk-wechsel-nach-bruessel-a… )

„Die Merkel will aber nicht, dass die entsorgt werden. Weil sie sich dann gleich selbst entsorgen müsste. Immerhin hat sie ja auch schon den toxischen Stoiber, Kohl und Merz entsorgt. Und den Koch fast auch. Die Grünen wollen gerne die Künast und den Trittin entsorgen.“

https://www.swr.de/…/did=4666…/nid=233454/1kpbep0/index.html )

Wenn aber in meiner Ausladung als Werte der KGS Moringen „ Courage, Toleranz, Gleichheit und gegenseitige Wertschätzung" genannt werden, dann ist meine Ausladung unverständlich und widerspricht diesen Werten. 
Ich bedaure dass an Ihrer Institution nur Worthülsen gelehrt werden aber der wahre Geist der Demokratie ausgesperrt bleibt.

Bundestagskandidat Alternative für Deutschland 
für den Wahlkreis 52
Jens Kestner

Northeim: Unbekannte zerstören 40 Wahlplakate der AfD

l

Nach dem 40 Wahlplakate der Partei Alternative für Deutschland (AfD) von Unbekannten am Wochenende (20.08.2017) in der Northeimer Fußgängerzone beschädigt und gestohlen wurden, so fanden sich gleich am nächsten Morgen die Plakate der CDU und von Dr. Roy Kühne an der Stelle. Darauf ein Offener Brief an den Kandidaten der CDU:

Sehr geehrter Herr Dr. Roy Kühne,am Freitagvormittag, den 18.08.2017 plakatierten fleißige Mitglieder der Jungen Alternative und Mitglieder des Kreisverbandes Northeim in der Northeimer Innenstadt.
Unsere Partei war die erste, die dort aktiv geworden war, dementsprechend wurden auch massiv Plakate aufgehängt.
Die gesamte Northeimer Innenstadt war blau.
Am Montagmorgen bot ein Blick in die Innenstadt ein anderes Bild...Die Plakate der AfD wurden massiv abgerissen und geklaut, es hängen von über 30 Plakaten keine fünf Stück mehr!
An genau den Orten, wo vorher unsere Plakate hingen, lächelt uns nun ihr Gesicht an.
Das wirft die Frage auf, wie wurde die Innenstadt vorgefunden, als von Ihnen und ihrer Partei Plakate gehängt wurden?
Wir wollen natürlich nicht hoffen, dass die CDU selber etwas mit dem Abriss der Plakate unserer Partei zu tun hat.
Zweifelsohne wäre es skandalös für eine Partei, die sich wertkonservativ und demokratisch betitelt, wenn sie das Abreißen der Plakate einer demokratischen Partei unterstützen oder auch nur gutheißen würde.
Sie würden sich auf eine Stufe mit der linksjugend.solid begeben, die aktiv zum Zerstören unserer Plakate aufruft.Natürlich ist es wahrscheinlicher, dass die Bäume von der CDU schon leer vorgefunden wurden und unsere Plakate schon zuvor von anderen Linksextremen entfernt und zerstört wurden.
Trotzdem bleibt der Vorgang undemokratisch und ermöglicht keinen gleichberechtigten Wahlkampf. Als Demokrat sollte das natürlich auch nicht in Ihrem Sinne sein, Herr Kühne.
Der AfD ist es nun fast unmöglich, in der Innenstadt zu plakatieren, da ihr Lächeln fast sämtliche möglichen Plätze ziert.
Dennoch war die AfD zuerst in der Innenstadt aktiv und nur aufgrund einer politisch motivierten Straftat war es Ihnen möglich, ihre Plakate dort in dieser großen Zahl zu platzieren.
Die Straftaten wurden natürlich auch bei der Polizei angezeigt.Wir fordern Sie daher auf, einen Teil Ihrer Plakate wieder zu entfernen, damit die AfD ihre dort zerstörten Plakate ersetzen kann.
Wir fragen Sie auch, was sie von dieser Ungleichbehandlung demokratischer Parteien im Wahlkampf halten?
Sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen und ihre Plakate dort gänzlich hängen lassen, zeigen Sie sich solidarisch mit linken Straftätern, heißen der undemokratisches Verhalten gut und offenbaren sich selbst als Antidemokrat, der nicht allen Parteien die gleichen Chancen einräumen möchte.Wir hoffen, ein solches Verhalten von einer christdemokratischen Partei nicht erleben zu müssen.Für einen fairen Wahlkampf – für die Demokratie!Mit patriotischen Grüßen
Der Landesvorstand der Jungen Alternative 

Roy Kühne (CDU):
"Will keinen Plakat-Krieg in Northeim"

 

 

20747991 1752732858358761 2421923267877328973 o

Mitgliedschaft

 

 

AfD Logo Mitgliederkampagne 1300x1080px-300x249
Direkt an den KV Northeim
Alternative für Deutschland - AfD
Kreisverband Northeim
Postfach 1443
37144 Northeim

AfD im Netz

 

AfDLogo

 

___________________________________ 

 

 Slider 270516 1

___________________________________

 

Zess-Logo 

 

_____________________________________

***Junge Alternative Niedersachsen***

ja

 

 

kompakt4-16-1

Besucher